Biing! Inofficial Fansite
Spenden

Willkommen
Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]
[ ]
[ ]

HauptmenĂŒ
· Home
· Chat
» Foren

Suche Biing! Inofficial Fansite

Datum / Zeit
 

ZĂ€hler
Diese Seite heute
Insgesamt: 0
einzigartig.: 0

Diese Seite insgesamt
Insgesamt: 21902
einzigartig.: 4286

Seite.
Insgesamt: 868227
einzigartig.: 127853

IP-Adresse
IP-Adresse

Poker BESTENLISTE
TOP 5
Rank# Name Score
1 KellyBrandon 3,345,000 
2 KellyBrandon 2,139,000 
3 DrSoul 1,090,825 
4 NoFear13 1,000,200 
5 Devilmarkus 968,000 
Zeige ganze Liste

Foren
Biing! Inofficial Fansite :: Foren :: Allgemeine Fragen zu Biing 1&2 :: Biing1 und Biing 2 Spieltaktiken
 
<< Vorheriger Thread | NĂ€chster Thread >>
Spieletaktiken
Wechsle zur Seite   <<        >>  
Moderatoren: Devilmarkus
Autor Eintrag
vanluke
Fr, 07. Feb 2014, 10:28
Registriertes Mitglied #863
Dabei seit: Fr, 07. Feb 2014, 09:35
EintrÀge: 1
Bedankt 0 mal in 0 post
Hallo zusammen,

ich bin gestern auf das nette Forum gestoßen und möchte mich auch gleich mal mit ein paar Erfahrungswerten einbringen. Ich habe jetzt ca 32 Tage hinter mir und bin dabei wie folgt vorgegangen:

- am Anfang nur Behandlungszimmer und Neuro-Behandlungszimmer. Bis jetzt habe ich keine Zahnstationen - einfach zu viele missglĂŒckte Behandlungen
- auf hohe Ausstattung achten, auf hohe Ausbildung achten
- so schnell wie möglich alles kaufen statt mieten. Ich habe aktuell Tageskosten in Höhe meiner Gehaltskosten und könnte 10 Tage lang ohne Patienten leben
- ein Tipp, der hier noch nicht vorkam: Wenn ihr eine Blut- und Organbank habt, dann kauft immer alle angebotenen Reserven auf und verkauft sie zu absoluten Wucherpreisen, gern 100, 200 oder 300 LĂŒmmel pro 500 ml. Manchmal dauert es ein wenig, bis sie gekauft werden, aber ihr macht euch so zum Monopolisten in Sachen Blut (außer die leute spenden direkt bei anderen Kliniken). Das kann pro Tag locker einen vierstelligen Betrag an Einnahmen bringen und schwĂ€cht die anderen Klinken.
Nach oben
Darth_Ironwulf
So, 09. MĂ€r 2014, 00:25
ArtengeschĂŒtztes Forenfossil

Registriertes Mitglied #3
Dabei seit: Sa, 01. Sep 2012, 23:32
Wohnort: Bayern
EintrÀge: 835
Bedankt 72 mal in 66 post
Hi vanluke

Danke fĂŒr deinen Tipp und Willkommen hier im Forum.

LG Darth Ironwulf
Nach oben
karin
Mi, 26. MĂ€r 2014, 22:56
Registriertes Mitglied #930
Dabei seit: Mi, 26. MĂ€r 2014, 22:21
EintrÀge: 11
Bedankt 0 mal in 0 post
Hallo Jungs,

es ist fast zu einfach, aber die Lösung fĂŒr alle Probleme ist "Kaufen statt Mieten".
Biing 1 starte ich mit allen drei Behandlungszimmern (normal, Zahn und Neuro) und hoffe auf einen guten ersten Tag. Dann kommt am zweiten noch das Krankenzimmer (10 Betten) und am dritten das Neurokrankenzimmer (10 Betten). Von da an wird nix mehr gemietet...oder nur wenns langweilig wird. Alles wird gekauft. Zuerst die Zimmer, dann die Parzellen, dann neue Parzellen und neue Zimmer.
WĂ€hrend der Zeit gerĂ€t man ziemlich ins Hintertreffen zur Konkurrenz. Wenn aber einmal alles gekauft ist, weiß man echt nicht mehr wohin mit dem ganzen Geld. Personal kann gut bezahlen und mit ausreichend Reserve gehalten werden.

mfg Karin
Nach oben
karin
Mi, 26. MĂ€r 2014, 23:02
Registriertes Mitglied #930
Dabei seit: Mi, 26. MĂ€r 2014, 22:21
EintrÀge: 11
Bedankt 0 mal in 0 post
Hallo Jungs,

hier noch meine Taktik fĂŒr Teil 2. Im Prinzip genauso wie bei Biing 1 und auch so wie es vanluke schon schreibt. Hier starte ich ganz unterschiedlich...Hauptsache nach den ersten Tagen hat man die wichtigsten Attraktionen (5 bis 6). Dann gilt auch hier: Kaufen statt Mieten. Hat man alles gekauft, ist das Spiel gewonnen. Man hat Geld und kann Leute einstellen, Preise senken usw.

mfg Karin.
Nach oben
Arikarion
Sa, 12. Apr 2014, 16:13
Registriertes Mitglied #945
Dabei seit: Sa, 12. Apr 2014, 14:44
EintrÀge: 24
Bedankt 5 mal in 5 post
Wenn ich bei Biing1 einfach nur vor mich hinrödeln will, nutze ich auch die hier schon mal erwÀhnte Blutsaugertaktik. Zu Beginn des Spiels lediglich Lager und Blutbank mieten und dann lustig das Blutmonopol aufbauen. Optimalerweise macht man das an einem Abend, an dem nebenher was Schönes im Fernsehen lÀuft.

Je nach Bedarf dann das Blut mit niedrigen Preisen weiterverhökern, um die anderen KrankenhĂ€user nicht zu killen, oder mit Maximalpreisen, wodurch sich die Gegner bei mir idR alle irgendwann zwischen dem 20. und 30. Tag verabschieden und die Spielerklinik die letzte verbliebene ist. Da bei Preisgleichheit immer das frischere Blut gekauft wird, sollte man ab Tagesbeginn auf aufsteigende Preise achten (z.B. 100, 101, 102 oder 580, 581, 582, etc.), damit man sich um den Verfall des inserierten Blutes (nach knapp 800 Minuten) keinen großen Kopf machen muß. Zumindest, falls einen das ĂŒberhaupt juckt. Hat man genug Geld, kann man sich natĂŒrlich auch schon mal eine Garage kaufen. Auch wenn man keinen OP hat, ist eine Teilnahme an der Formel Krank ja möglich. Wird ein Rennen gewonnen erhĂ€lt man Ruhm und Punkte, irgendein (zufĂ€lliger?) Gegner bekommt dafĂŒr den armen Patienten aufgehalst.

Habe ich keinen Bock auf die Mogelei, spezialisiere ich mich ab Tag 1 normalerweise auf nur eine Fachrichtung (idR Allgemeinmedizin), richte fĂŒr die dann aber schon extrem frĂŒh ein Krankenzimmer ein. Hat erstens den Vorteil, daß man mit weniger Zimmer- und Arzttypen jonglieren muß und zweitens, daß man fĂŒr eine Weile die einzige Klinik hat, die stationĂ€re Patienten aufnimmt. Wodurch ausnahmslos alle Patienten, die dann fĂŒr stationĂ€re Behandlungen vom Programm generiert werden, beim Brainworm Memorial auf der Matte stehen. UnabhĂ€ngig von deren Meinung ĂŒber die Klinik.

Die lohnenden Patienten schröpft man dann ein wenig, stellt sein Krankenhaus frĂŒhzeitig ĂŒber den Kauf von Parzellen und GebĂ€udeeinheiten auf gesunde finanzielle FĂŒĂŸe... und dann kann man bei Bedarf die beiden ĂŒbrigen Fachrichtungen aufbauen. Vorzugsweise dann, wenn andere Kliniken pleitegehen und gutes Personal freiwird.

Aktuell spiele ich mal wieder an so einem Spielstand herum. Am 28. Februar habe ich noch 6 Gegner, ein ordentliches LĂŒmmelpolster, eine Horde von ungenutztem Personal, das ich stĂ€ndig auf Fortbildungen schicke - und noch immer kein Zahn- oder Neurobehandlungszimmer. Ich hab aber auch ein bißchen Angst, daß mir die armen Gegner demnĂ€chst abhanden kommen, wenn die Patienten plötzlich meinen Ärzten mit ~30 Ausbildungspunkten die TĂŒren einrennen. Und das persönliche Spielziel muß ja nicht immer die totale Vernichtung der Konkurrenz sein...
Nach oben
Moehre
So, 24. Aug 2014, 08:48
Registriertes Mitglied #1116
Dabei seit: Fr, 15. Aug 2014, 16:14
EintrÀge: 14
Bedankt 1 mal in 1 post
zu Biing 2:
weitere hinweise:

mietet euch am anfang die allseits bekannten rĂ€umlichkeiten an (hallenbad+nachtclub o.Ă€.) auf grĂ¶ĂŸe 3. ihr werdet zwar kaum geld ĂŒber haben, aber dadurch habt ihr kaum warteschlangen vor den einrichtungen und bekommt keine tadel^^.

ansonsten könnt ihr euch an die in google auffindbaren tipps halten^^
Nach oben
Telkon
Mi, 27. Aug 2014, 23:09
Registriertes Mitglied #1105
Dabei seit: So, 10. Aug 2014, 16:36
EintrÀge: 4
Bedankt 0 mal in 0 post
Hi, ich habe hier noch einen kleinen Tipp, wie man seinen Fuzzy schnell zum selbststĂ€ndigen Arbeiten bekommt, einfach immer wieder ein Krankenzimmer mit GegenstĂ€nden vollstopfen und diese wieder entfernen. Das macht mt jedem Durchgang dann ca. 30 Erfahrung mehr fĂŒr euren Fuzzy.
Nach oben
atzeak83
Mo, 05. Jan 2015, 09:00
Registriertes Mitglied #1302
Dabei seit: Mo, 05. Jan 2015, 08:36
EintrÀge: 1
Bedankt 0 mal in 0 post
Ich mus sagen viele interesante anregungen die hir verfastwurden echt super

mfg atzeak83
Nach oben
Matrix79
Do, 03. Dez 2015, 14:48
Registriertes Mitglied #1218
Dabei seit: Fr, 24. Okt 2014, 22:15
EintrÀge: 3
Bedankt 0 mal in 0 post
Ich muß mal wieder feststellen bin ein lausiger Biing Spieler !!! Ich bin mit 2 Zimmern gestartet Zahnarztstation und Behandlungszimmer es lief ja soweit auch ganz gut mir haben am Ende 79 LĂŒmmel gefehlt. Wenn ich nicht so hohe Personalkosten gehabt hĂ€tte wĂ€re ich natĂŒrlich einen Tag weitergekommen.
P-Index war ich 2, mit 49,97 und ansonsten mit 3700 Punkten auf 6 gegen Ende natĂŒrlich etwas zu teuer weil ich die LĂŒmmel zusammen bekommen wollte.
Personal ĂŒberall doppelt besetzt sobald ich eine 2. Person hatte habe ich die im Dienst sitzende nach Hause geschickt und die andere mit der leeren Stelle besetzt.
Ich habe mich fĂŒr das Behandlungszimmer entschieden da ich am 2. Tag eine Krankenstation aufmachen wollte, habe ich hier unter Tips gelesen.
Wenn ich die Statistik betrachte sind aber viel mehr Neurologische Behandlungen gemacht worden.
Oder sollte man mit allen 3 Behandlungszimmern beginnen ?
Was mache ich falsch lg Jens
Nach oben
sunshine68
Sa, 05. Dez 2015, 22:08
Registriertes Mitglied #112
Dabei seit: Mo, 10. Dez 2012, 00:35
EintrÀge: 69
Bedankt 20 mal in 11 post
Matrix79 schrieb ...

Ich muß mal wieder feststellen bin ein lausiger Biing Spieler !!!


Hallo Jens,

jaja, das kommt mir bekannt vor, bin auch jahrelang an den ersten Tagen in biing 1 gescheitert . Hab mich vor geraumer Zeit mal hier im Forum eingelesen und mich auch mal im Chat ausgetauscht und zuletzt noch eine Partie Biing gestartet. Dabei habe ich festgestellt, dass die offiziellen Tips nicht unbedingt die besten RatschlĂ€ge enthalten. Hier mal einige Tips von mir, die mir ĂŒber die ersten Tage hinweg eine solide Grundlage geboten haben:

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich hatte denke ich mit allen drei BehandlungsrÀumen begonnen.

Wichtigster Tip: oft speichern, denn wenn mal die Patienten ausbleiben kannst du wieder laden. Manchmal bekommt man zufallsbedingt nur drei Patienten den ganzen Vormittag, nach dem neu laden weiß man garnicht wohin mit den Neuankömmlingen.

Wenn du mit drei RĂ€umen beginnst hilft es, am Anfang an anderer Stelle zu sparen, damit nicht das nötige Kleingeld fĂŒr notwendige BehandlungsgerĂ€te fehlt.
-Das Personal solltest du kurz vor 4:00 spĂ€testens eingestellt haben, dann bevor du sie auf die Stationen verteilst nochmal im PersonalbĂŒro die GehĂ€lter kĂŒrzen, bis nur noch "XY ist zufrieden mit dem Gehalt" dasteht. Dann sparst du dir schonmal einige LĂŒmmel fĂŒr den nĂ€chsten Tag. Du kannst mal einige TestlĂ€ufe mit den Stellenausschreibungen machen, um zu sehen, welches Personal ĂŒberhaupt vorhanden ist, was an Lohn fĂ€llig wird, Qualifikation usw. Hier auch, falls du nicht gleich genug Bewerber hast, einfach neu laden.
GrundsĂ€tzlich solltest du sofort bei Spielstart 1. die Stellenausschreibungen herausgeben und 2. die RĂ€ume mieten, dann hast du wenn du schnell genug warst schon mal einige positive Zeitungsartikel. Wenn es dir an LĂŒmmeln fehlt, kannst du eine Schwester etwas spĂ€ter einstellen, vorzugsweise die fĂŒr das Wartezimmer. Am Anfang hilft es auch, jeweils nur eine Stunde zu ĂŒberspringen und dann die Lage zu prĂŒfen. Wenn sich auf die Stellenanzeigen jemand passendes gemeldet hat, sofort einstellen, gerade bei den Schwestern, denn ansonsten kann es passieren, dass sich mehrere gute Kandidaten auf eine Stellenanzeige melden, du kannst aber nur eine Person pro Anzeige einstellen.

Der Index ist am Anfang nicht sooo superwichtig, spĂ€ter kommt ein guter Index ganz von selbst, allerdings solltest du unnötige Negativschlagzeilen vermeiden. So zum Beispiel Fehlbehandlungen, schlecht ausgestattete RĂ€ume die gerĂŒgt werden, etc. Falls sowas passiert, einfach neu laden.

Bei drei BehandlungsrĂ€umen ist es so, dass Neurobehandlungen tendenziell am gĂŒnstigsten sind, gefolgt von allgemeinĂ€rztlichen. Die Zahnbehandlungen können schon sehr teuer werden. Das Spiel hat hier zwei Limits eingebaut: 29 LĂŒmmel fĂŒr eine ambulante Behandlung und 119 LĂŒmmel fĂŒr eine stationĂ€re (keine negative Zeitungsartikel). Da du am Anfang nicht in LĂŒmmeln schwimmst, einfach mal Patienten, die nur kostengĂŒnstige Wehwehchen haben einer zunĂ€chst falschen Behandlung unterziehen, also jemanden der einen an der Klatsche hat kurz zum Zahnarzt reinschicken. Versuch dabei bei den Gesamtkosten unter 30 LĂŒmmeln zu bleiben!!!! Deine jeweils teuersten ambulanten/stationĂ€ren Behandlungen werden bis in alle Ewigkeit bei den jeweiligen Wucherbehandlungen in den Rankings gefĂŒhrt. Du kannst immer mal wieder in die Rankings schauen, falls es doch mal arg an LĂŒmmeln mangelt, kannst du auch mal einen negativen Zeitungsartikel in Kauf nehmen, sofern du bei den Rankings keine der anderen Kliniken ĂŒbertreffen wĂŒrdest. Irgendwo in den Tips steht, dass am ersten Tag zu hohe Kosten nicht weiter tragisch sind, das stimmt soweit, aber trotzdem solltest du die anderen Kliniken nicht ĂŒbertreffen.

Insgesamt solltest du am Anfang versuchen, die 29 LĂŒmmel und spĂ€ter beim Krankenzimmer die 119 LĂŒmmel fĂŒr jeden Patienten voll auszureizen. Gerade wenn du dann deine ersten Krankenzimmer hast, solltest du die genesenen Patienten immer knapp unter 120 LĂŒmmel entlassen. Wenn du das große Geld witterst (LĂŒmmel kann man nie genug haben, Parzellen kaufen usw.) und mit dem Ranking der Wucherbehandlungen von allen Kliniken weit ĂŒbertroffen wurdest, kannst du ab und zu auch mal hier den Wert der gĂŒnstigsten Klinik anpeilen.
Wie machst du das nun am geschicktesten? Dazu empfehle ich den sehr hilfreichen Beitrag von ElDuderino (In dem Thread finden sich auch noch andere sehr gute Tipps von Gilter) Prinzipiell generiert das Spiel Zeitungsartikel ĂŒber PreisĂ€nderungen jede halbe Stunde. D. h. im Idealfall einmalige drastische Preiserhöhung, dann alle halbe Stunde das KĂ€seblĂ€ttchen checken und den Preisindex stufenweise minimal senken. Wenn am dritten Morgen beispielsweise dein etstes Krankenzimmer hoffentlich prall gefĂŒllt ist mit genesenen Patienten, vor 4:00 Uhr nochmal die Preise ordentlich erhöhen und dann die Patienten die das jeweilige Limit (119 LĂŒmmel oder niedriger als die teuerste Wucherbehandlung der gĂŒnstigsten Klinik) erfĂŒllen entlassen. Alle anderen so lange warten lassen, bis durch die sukzessiven VergĂŒnstigungen auch sie entlassen werden können. So kannst du nebenbei auch viele positive Zeitungsartikel bekommen.

Noch ein paar weiterfĂŒhrende Kurztipps: Raumausstattung nicht vergessen. Personal wenn das Geld da ist auch schon mal frĂŒhzeitig einstellen (Fahrer, Koch, Chirurg, Pathologe...) denn das Personal ist bei Biing ein begrenztes Gut.

Ich hoffe, ich konnte dir mit den zusammengetragenen Tipps zu einem guten Start verhelfen. Feedback ist willkommen!

Viel Glas beim Kielen!

sunshine68
Nach oben
Arikarion
Fr, 11. Dez 2015, 01:04
Registriertes Mitglied #945
Dabei seit: Sa, 12. Apr 2014, 14:44
EintrÀge: 24
Bedankt 5 mal in 5 post
@sunshine68
Schön geschrieben und endlich auch mal die ganzen Sachen komprimiert in einem Posting, auf die man sich wirklich konzentrieren sollte. Wobei ich fĂŒrchte, daß das fĂŒr viele, die "lausige Biing!-Spieler" sind, immer noch einen Hauch zuviel, zu unĂŒbersichtlich ist.

Gerade AnfĂ€ngern oder Leuten, die anderweitig Schwierigkeiten haben, das Biing!-Gewusel effektiv zu managen, mag ich nochmal die Idee ans Herz legen, sich fĂŒrs Erste auf nur eine einzige Fachrichtung zu beschrĂ€nken und fĂŒr diese dann schnell eine Krankenstation einzurichten. Hat zwei Vorteile. Der erste ist, daß das Gewusel ein wenig ĂŒbersichtlicher wird, der zweite, daß man... also zumindest ich in meinen paar Versuchen... ohne dieses stĂ€ndige Savegame-Gelade auskommt. Der GlĂŒcksfaktor wird drastisch verringert, der Schwierigkeitsgrad stark gesenkt, Erfolgserlebnisse stellen sich schneller ein. Man ist nicht mehr so abhĂ€ngig davon, daß alles optimal lĂ€uft. Es darf auch mal was schiefgehen und der Klinik geht es trotzdem prĂ€chtig.

Und wenn mich bislang etwas an den meisten Biing!-Tipsereien gestört hat, dann, daß oft der Anschein erweckt wird, man kĂ€me ohne GlĂŒck und Schummelei gar nicht durchs Spiel. Da will ich zumindest vorsichtig Einspruch erheben und auf meine erprobte Primi-Variante hinweisen. Die ist bestimmt auch nicht das Nonplusultra, aber fĂŒr den einen oder anderen Verzweifelten vielleicht einen Versuch wert. :0)

[ Bearbeitet Fr, 11. Dez 2015, 01:07 ]
Nach oben
sunshine68
Fr, 11. Dez 2015, 15:44
Registriertes Mitglied #112
Dabei seit: Mo, 10. Dez 2012, 00:35
EintrÀge: 69
Bedankt 20 mal in 11 post
Arikarion schrieb ...

@sunshine68
Gerade AnfĂ€ngern oder Leuten, die anderweitig Schwierigkeiten haben, das Biing!-Gewusel effektiv zu managen, mag ich nochmal die Idee ans Herz legen, sich fĂŒrs Erste auf nur eine einzige Fachrichtung zu beschrĂ€nken und fĂŒr diese dann schnell eine Krankenstation einzurichten. Hat zwei Vorteile. Der erste ist, daß das Gewusel ein wenig ĂŒbersichtlicher wird, der zweite, daß man... also zumindest ich in meinen paar Versuchen... ohne dieses stĂ€ndige Savegame-Gelade auskommt. Der GlĂŒcksfaktor wird drastisch verringert, der Schwierigkeitsgrad stark gesenkt, Erfolgserlebnisse stellen sich schneller ein. Man ist nicht mehr so abhĂ€ngig davon, daß alles optimal lĂ€uft. Es darf auch mal was schiefgehen und der Klinik geht es trotzdem prĂ€chtig.


Hey Arikarion,

Biing war halt schon immer ein sehr klickintensives Spiel. Ähnlich wie bei Tetris, wenn man zu langsam ist oder zu viele Fehler macht ist Game over . Deine Taktik hört sich sehr interessant an, werde ich definitiv mal in Kombination mit einer anderen Taktik ausprobieren. Hab mir da was ausgesonnen, wie ich alle Patienten, die eine OP benötigen, abgreifen kann.

Arikarion schrieb ...

Und wenn mich bislang etwas an den meisten Biing!-Tipsereien gestört hat, dann, daß oft der Anschein erweckt wird, man kĂ€me ohne GlĂŒck und Schummelei gar nicht durchs Spiel. Da will ich zumindest vorsichtig Einspruch erheben und auf meine erprobte Primi-Variante hinweisen. Die ist bestimmt auch nicht das Nonplusultra, aber fĂŒr den einen oder anderen Verzweifelten vielleicht einen Versuch wert. :0)


Ich denke die Schwierigkeit von Biing ergibt sich dadurch, dass die Computergegner allwissend sind und ĂŒber eine fast optimale Taktik agieren. Gerade in den ersten paar Tagen macht das einigen neuen Spielern zu schaffen. Beispielsweise ist schon sehr viel GlĂŒck dabei, wenn man Personal mit neun Ausbildungspunkten erwischen möchte, da es jeweils nur einen allgemeinen Arzt, Zahnarzt und Neurologen mit neun Ausbildungspunkten gibt. Leider bietet das Handbuch kaum Hinweise, welche Werte man bei den Stellenanzeigen einstellen sollte, um erfolgreich zu rekrutieren. Hingegen kennen die Computergegner den noch verbleibenden Pool an Personal und passen ihre Stellenanzeigen entsprechend an.

Anderes Beispiel: man verklickt sich bei der Auswahl der Behandlungsmethode oder man vergisst, bei einer OP die Blutbank zu besetzen und fĂŒr Blutnachschub zu sorgen. Verhunzte ZĂ€hne sind da noch harmlos, wenn aber der Patient stirbt, sind die Folgen schon gravierend. Daher mein Tipp, oft speichern und bei Bedarf neu laden. Biing kann man zwar auch ohne schummeln und neu laden schaffen, aber um einen Einblick in die SpielablĂ€ufe zu bekommen, ist das oftmalige Speichern recht bewĂ€hrt. Zudem hĂ€lt sich der Frust beim Scheitern in Grenzen, da man nicht nochmal komplett bei Null beginnen muss.

Danke fĂŒr die Spezialisierungstaktik, werde ich definitiv mal probieren

LG,
sunshine68
Nach oben
Arikarion
Fr, 11. Dez 2015, 17:11
Registriertes Mitglied #945
Dabei seit: Sa, 12. Apr 2014, 14:44
EintrÀge: 24
Bedankt 5 mal in 5 post
>> Ich denke die Schwierigkeit von Biing ergibt sich dadurch, dass die Computergegner allwissend sind und ĂŒber eine fast optimale Taktik agieren. <<

Gnnnjaa... jein. Sie agieren halt "optimal" innerhalb der Taktik, die ihnen vorgegeben ist. Und das ist halt die, die auch von den Machern des Spiels empfohlen wird.

Aber man sieht ja, wie erfolgreich sie damit sind - nĂ€mlich so gut wie gar nicht (insbesondere, wenn sie sich zu frĂŒh auf alle drei Fachrichtungen einschießen). Rund die HĂ€lfte der Computergegner verabschiedet sich trotz des vermeintlich perfekten Spiels schnell und kackt gnadenlos ab. Etwa ein weiteres Viertel scheitert dann trotz anfĂ€nglicher Erfolge am Rat Race des Klinikausbaus und hat zu wenig Substanz - personell und finanziell - um mehr als Mangelverwaltung zu betreiben, bis auch sie unweigerlich scheitern.

Diese Vorgehensweise dann als Spieler einfach nur bestmöglich zu imitieren, sorgt ja gerade erst dafĂŒr, daß es ohne abartig viel GlĂŒck nicht geht. Gerade weil man natĂŒrlich im Vergleich zur allwissenden, extrem schnellen KI meist suboptimal und deutlich langsamer agiert. Da sollte man vielleicht lieber gucken: Was kann ich eigentlich besser machen als die Gegner mit ihren unfairen Vorteilen? Statt die Imitation immer weiter zu optimieren.

Na denn. Sag bei Gelegenheit an, wie Dein Testlauf lief. Alle OP-Patienten abgreifen? Klingt knifflig.

[ Bearbeitet Fr, 11. Dez 2015, 17:14 ]
Nach oben
Moehre
Sa, 12. Dez 2015, 14:52
Registriertes Mitglied #1116
Dabei seit: Fr, 15. Aug 2014, 16:14
EintrÀge: 14
Bedankt 1 mal in 1 post
ich habe die erfahrung, wenn ich so schnell krankenstation gehe, dass ich, was ja logisch ist, immer wucher bin und ordentlich indexpkte verliere.
Nach oben
Arikarion
Sa, 12. Dez 2015, 16:30
Registriertes Mitglied #945
Dabei seit: Sa, 12. Apr 2014, 14:44
EintrÀge: 24
Bedankt 5 mal in 5 post
@Moehre
Na, da gilt dann, was sunshine68 in seinem Tipposting schrieb. Bleib mit den stationÀren Rechnungen unter 120 und es sollte auch keine Probleme mit Zeitungsartikeln geben.

Zumindest meine Rechnungen schwankten da glaube ich immer so zwischen meistens 30 und allerhöchstens 100 LĂŒmmeln, ohne daß ich im Einzelfall etwas dran drehen mußte. Teurer muß man aber auch gar nicht sein - da wie gesagt alle stationĂ€ren Patienten ausschließlich ins Brainworm Memorial kommen, kann man hier einfach auf die Masse setzen und muß die Leute gar nicht so böse schröpfen. Was in den ersten Tagen aber eh kaum geht, da ein Patient fĂŒr eine wirklich hohe Rechnung ja auch erstmal eine ganze Weile behandelt werden muß. Das beißt sich also ein wenig mit dem "frĂŒhen Wucher".

Sobald dann die anderen Kliniken ins stationÀre GeschÀft einsteigen und die ersten Wucherrechnungen in der Statistik landen, kann man seine Preise bei Bedarf ja etwas angleichen.
Nach oben
Wechsle zur Seite   <<        >>   

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System uses forum thanks

ï»ż
News fĂŒr 2020
MoDiMiDoFrSaSo
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031 
 

Interface Sprache auswÀhlen



Seitenaufbauzeit:0.4408sek,0.0674davon fĂŒr AbfragenDB Abfragen109. Speicher Nutzung:2,005kB